Neuigkeiten

26.11.2021, 11:54 Uhr
Walcker-Orgel: CDU initiiert Erinnerungstafel im HSH

Hensel: Es ist unsere Pflicht die Erinnerung an diese „Wunderorgel“ wachzuhalten

Damit die Bedeutung und Einzigartigkeit der ehemals im Hans-Sachs-Haus beheimateten Walcker-Orgel nicht in Vergessenheit gerät, soll auf Initiative der CDU-Fraktion im laufenden Haushaltsberatungsverfahren im Bürgerforum eine adäquate Erinnerungstafel installiert werden.

Die Orgel wurde m Jahre 1927 in der damals größten Bergarbeiterstadt, in Gelsenkirchen, im neuen Hans-Sachs-Haus aufgestellt. Sie besitzt 92 Register und 7262 Pfeifen. Sie war in einem speziell für diese Orgel errichteten Konzertsaal eingepasst, wo sie als Soloinstrument aber auch als Begleitinstrument für Chor und Orchester genutzt wurde. Der fahrbare Spieltisch bot dem Organisten die einmalige Möglichkeit, coram publico vor 1600 Zuhörerinnen und Zuhörern im ehemaligen Saal des Hans-Sachs-Hauses zu spielen. Heute ist das Instrument aus Gelsenkirchen die einzige Walcker-Orgel aus der Weimarer Republik mit dieser Größe in Deutschland, die die Zeiten überstanden hat und gleichzeitig wohl die größte Konzertsaalorgel in ganz Deutschland. Da die Stadt Gelsenkirchen nach den Umbauarbeiten am Hans-Sachs-Haus keinen passenden Raum mehr für die Orgel besitzt, wurde die Saalorgel eingelagert und schließlich für einen symbolischen Euro nach Papenburg verkauft. Dort ist sie jetzt Bestandteil der «europäischen Orgelstraße», die von Schwerin über Bremen bis in die Niederlande führt. Die Einweihung und ein erstes Konzert in Papenburg haben bereits stattgefunden. 

Annelie Hensel, Sprecherin der CDU im Ausschuss für Kultur und urbane Szene: „Es ist sehr schade, dass es nicht gelungen ist, für diese “Wunderorgel“ hier in Gelsenkirchen einen geeigneten Standort zu finden, nachdem der Konzertsaal im Hans-Sachs-Haus nicht wiedererrichtet werden konnte. Umso mehr gehört es zu unserer Pflicht an die Geschichte und die Einzigartigkeit dieses Instrumentes zu erinnern, damit Bürgerinnen und Bürger nicht vergessen, und Besucher unserer Stadt auf diesen Kulturschatz aufmerksam gemacht werden. Dass Gelsenkirchener Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Personalausweis kostenfreien Eintritt zu allen Konzerten mit der Walcker-Orgel erhalten, ist aktuell vermutlich nicht sehr bekannt.“